Street Art in Chemnitz (Folge 1)

Street Art in Chemnitz
Ein Mensch? Ein Außerirdischer? In jedem Fall Street Art!

Street Art bedeutet wörtlich übersetzt Straßenkunst und ist damit weit gefächert: Die Panflötenindianer in der Chemnitzer Fußgängerzone wären ebenso Street Art, wie sinnlos hingeschmierte Namenstags an leerstehenden Plattenbauten. Für mich persönlich beinhaltet Street Art eine grafische und häufig figürliche Darstellung. Sticker mit seltsamen Phantasiewesen gehören ebenso dazu wie Schablonengraffiti mit verfremdeten Alltagsmotiven. Ich habe mich in Chemnitz auf die Suche gemacht und bin tatsächlich fündig geworden. Die besten Motive zeige ich ab sofort hier im Blog. Beginnen wir mal mit einem besprühten Gebäude im Viertel hinter dem Stadtpark:

Street Art in Chemnitz

Dieser Typ mit Elvis-Haartolle hat unter der Witterung schon ziemlich gelitten. Das Namenstag („DAK“) daneben weist auf das Entstehungsjahr 2006 hin. Es könnte sich – insbesondere weil es schon so lange dort hängt – natürlich auch um ein Auftragsgraffiti handeln, so wie bei diesem Motiv in Chemnitz Bernsdorf (nahe Südbahnhof):

Street Art in Chemnitz

Die Baustoffhandlung Concepta wirbt auf diesem Weg für ihren Laden und verschönert die – bei der Lage nahe der Bahnstrecke bestimmt ohnehin zugesprayte – Wand mit einem Graffito.

Ein reicher Fundus für schöne Street-Art-Motive ist das besetzte Haus in der Reitbahnstraße. Dutzende Motive lassen fast den Eindruck einer öffentlichen Galerie entstehen, bei welcher der Besucher teilweise ganz genau hinschauen muss um kleinere Grafiken entdecken zu können. Die angebrachten Kunstwerke in den Fenstern zeugen vom Durchhaltewillen der Bewohner. Zugleich haben sie auch eine ganz praktische Funktion: Sie verdecken eingeworfene Scheiben im Erdgeschoss.

Street Art in Chemnitz (Reitbahnstraße)

Direkt niedlich auch dieser kleine „Audio Addict“, nur einen ähm Steinwurf entfernt 😉

Street Art in Chemnitz (Reitbahnstraße)

Gesellschaftskritischer zeigt sich das folgende Motiv. Ein junger Mann schmust mit einem großen Kotelett, er wirkt zufrieden. Ein Seitenhieb auf unseren Umgang mit tierischen Lebensmitteln?

Street Art in Chemnitz (Reitbahnstraße)

Natürlich ist Street Art nicht ganz unumstritten. Rechtlich betrachtet sind solche Veränderungen am Straßenbild nämlich Sachbeschädigung. Die fällt in meinen Augen aber weniger ins Gewicht, wenn es sich um schöne Motive handelt, auf die der Begriff Straßenkunst sicher auch deutlich mehr zutrifft als auf eilig hingesprayte Namenstags und kommerzielle Stickerhalden an Hauswänden und Bushaltestellen.

Ein schönes Fotoblog zum Thema Street Art gibt es übrigens hier. Nicht alle Motive sind Weltklasse, manches gefällt mir auch einfach persönlich nicht – aber das ist in „richtigen“ Museen ja genauso. Falls ihr noch weitere StreetArts in Chemnitz gesehen habt oder sogar Fotos davon habt, dann einfach her damit. Schreibt in die Kommentarbox oder schickt mir eine Mail.

Advertisements

5 Antworten zu “Street Art in Chemnitz (Folge 1)

  1. dass was du da grade reinstellst als street-art zu bezeichnen ist blasphemie.

    das ist weder künstlerische besonders herausragend noch ragt es aus dem“ich-laufe-die-bernsdorfer-mal-hoch-und-runter-kontext“ hinaus.

    chemnitz ist fast komplett grafitti-freie-zone
    leider.
    und sich an dann an den kläglichen versuchen hochzuziehen verbessert nichts.

  2. Hinsichtlich des schmusenden Manns möchte ich auf http://www.exkaputtgehen.de hinweisen.

  3. Ron das Original

    wie mir scheint hast du nach dem ersten negativen kommenatr den text gleich mal verändert! ich glaube nicht wirklich dass du irgendeine ahnung von streetart hast und daraus eine folge machen ist einfach nur lächerlich. das kannst du in berlin oder köln machen, aber nicht hier. es wimmelt von beschmierten häusern hier, ist aber keine streetart.

    man sollte die finger von dingen lassen von denen man keine ahnung hat. schreib über studieren, marmelade kochen und irgendwelche definitionen,

    graffiti is ne dein ding!!

  4. Tut mir leid Ron, aber ich muss dich enttäuschen: Ich habe den Text seit der Veröffentlichung nicht verändert. Ich finde, dass die gezeigten Motive durchaus Street Art darstellen – klar dass es vielleicht keine ausgeprägte Szene gibt und dass man in Berlin, Köln, London, Paris oder New York vielleicht noch viel mehr und viel tollere und kritischere Motive findet. Das ist hier aber ein Chemnitzblog und deshalb berichte ich über Chemnitzer Street Art. Vielleicht kannst du ja einfach mal deine Definition von Street Art kundtun, würde mich ja mal interessieren ob die von meiner abweicht.

  5. Pingback: Street Art in Chemnitz (Folge 2) « Studieren in Chemnitz - Das Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s