Schlagwort-Archive: Street Art

Street Art in Chemnitz (Folge 2)

Nach der ersten Folge meiner losen Blogreihe zum Thema Street Art in Chemnitz wurde kritisch angemerkt, dass es eine ebensolche Kultur der Straßenkunst, geschweige denn eine entsprechende Künstlerszene in der „Stadt der Moderne“ gar nicht gebe. Diese Beobachtung hat einen wahren Kern: In Großstädten wie Berlin, Hamburg, London, Paris oder New York stolpert man alle Nase lang über originelle und gesellschaftskritische Street Art-Motive. Natürlich kann Chemnitz da nicht mithalten, keine Frage. Ob die Versuche gelungen sind, darüber kann man – wie bei Kunst im übrigen immer – trefflich streiten. Die Street Art konzentriert sich in Chemnitz vor allem auf das direkte Umfeld des Campus sowie des besetzten Hauses in der Reitbahnstraße. Hier habe ich auch das erste Werk der heutigen Folge entdeckt:

Chemnitzer Street Art 6 (Reitbahnstraße)
Dieser Außerirdische hebt entweder seinen Zeigefinger oder er popelt in der nicht vorhandenen Nase. Erinnert von der Technik her ein bisschen an die Windowcolor-Bilder, die eine Zeitlang ziemlich angesagt waren. Weiter geht es unter einem Fenster des Cafés, welches ebenfalls zum alternativen Wohnprojekt gehört:

Street Art Chemnitz (Reitbahnstraße)

Mit dieser aufgeklebten Wall Art werden Erinnerungen an die gute alte Super-Mario-Land-Zeit wieder wach. Die Frage besteht, ob es sich um einen eigens vom Künstler generierten Level handelt oder um die Reproduktion eines bekannten Arcade-Jump-and-Runs. In Abschnitt 2 des Levels heißt es beim Spielen übrigens besonders aufpassen, sonst landet man im darunterliegenden Kellergitter…

Street Art Chemnitz (Vettersstraße)

Weiter geht es zur Vettersstraße auf dem Uni-Campus. Auf der Rückseite einer Reihengarage lehnt ein roter Mann an einem Baum. Schön auch, wie sich die Natur an den Schnittstellen des Graffito mit dem Garagendach in natürlicher Form fortsetzt. Das Motiv wird durch am Straßenrand wachsende Sträucher teilweise verdeckt, was die Grenzen zwischen Kunst und Realität weiter vermischen mag.

Chemnitz Street Art (Pegasus-Center)

Bei dieser grimmig dreinblickenden Nase könnte es sich um einen Politiker handeln – allerdings keinen, den ich kenne. Die blaue Mütze erweckt einen karnevalesken Eindruck – satirische Street Art? Als Materialien kamen offensichtlich alte Uni-Unterlagen und Sprühfarbe zum Einsatz. Eine originelle Installation findet sich hinter dem neuen Hörsaalgebäude der TU Chemnitz:

Chemnitz Street Art (Neues Hörsaalgebäude)

Ein türkisfarbener Putzhandschuh flattert im Wind – ein Wink der Putzfrau oder ein kritischer Hinweis auf die fehlende medizinische Fakultät an der TU? Wie wir sehen, zeigt sich Street Art sich in den verschiedensten Formen – und sie macht auch nicht vor den Stadtgrenzen von Chemnitz halt, wie das folgende Motiv beweist:

Chemnitz Forest Art (Klaffenbach)

Ein nahezu idealtypisches Beispiel von Forest Art buhlt im Klaffenbacher Forst um kunstinteressierte Betrachter! Die figürliche Darstellung – ein Pferdekopf in einem Halbkreis – wird durch das umrahmende weiße Quadrat besonders hervorgehoben. Gut so, denn sonst würde selbst mancher erfahrene Kunstkenner den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen bzw. die ‚forest street‘ vor lauter ‚art‘ nicht mehr.

Nachtrag: Einige weitere Street-Art-Grafiken (24) aus Chemnitz listet die Seite Streetfiles.org auf.

Street Art in Chemnitz (Folge 1)

Street Art in Chemnitz
Ein Mensch? Ein Außerirdischer? In jedem Fall Street Art!

Street Art bedeutet wörtlich übersetzt Straßenkunst und ist damit weit gefächert: Die Panflötenindianer in der Chemnitzer Fußgängerzone wären ebenso Street Art, wie sinnlos hingeschmierte Namenstags an leerstehenden Plattenbauten. Für mich persönlich beinhaltet Street Art eine grafische und häufig figürliche Darstellung. Sticker mit seltsamen Phantasiewesen gehören ebenso dazu wie Schablonengraffiti mit verfremdeten Alltagsmotiven. Ich habe mich in Chemnitz auf die Suche gemacht und bin tatsächlich fündig geworden. Die besten Motive zeige ich ab sofort hier im Blog. Beginnen wir mal mit einem besprühten Gebäude im Viertel hinter dem Stadtpark:

Street Art in Chemnitz

Dieser Typ mit Elvis-Haartolle hat unter der Witterung schon ziemlich gelitten. Das Namenstag („DAK“) daneben weist auf das Entstehungsjahr 2006 hin. Es könnte sich – insbesondere weil es schon so lange dort hängt – natürlich auch um ein Auftragsgraffiti handeln, so wie bei diesem Motiv in Chemnitz Bernsdorf (nahe Südbahnhof):

Street Art in Chemnitz

Die Baustoffhandlung Concepta wirbt auf diesem Weg für ihren Laden und verschönert die – bei der Lage nahe der Bahnstrecke bestimmt ohnehin zugesprayte – Wand mit einem Graffito.

Ein reicher Fundus für schöne Street-Art-Motive ist das besetzte Haus in der Reitbahnstraße. Dutzende Motive lassen fast den Eindruck einer öffentlichen Galerie entstehen, bei welcher der Besucher teilweise ganz genau hinschauen muss um kleinere Grafiken entdecken zu können. Die angebrachten Kunstwerke in den Fenstern zeugen vom Durchhaltewillen der Bewohner. Zugleich haben sie auch eine ganz praktische Funktion: Sie verdecken eingeworfene Scheiben im Erdgeschoss.

Street Art in Chemnitz (Reitbahnstraße)

Direkt niedlich auch dieser kleine „Audio Addict“, nur einen ähm Steinwurf entfernt 😉

Street Art in Chemnitz (Reitbahnstraße)

Gesellschaftskritischer zeigt sich das folgende Motiv. Ein junger Mann schmust mit einem großen Kotelett, er wirkt zufrieden. Ein Seitenhieb auf unseren Umgang mit tierischen Lebensmitteln?

Street Art in Chemnitz (Reitbahnstraße)

Natürlich ist Street Art nicht ganz unumstritten. Rechtlich betrachtet sind solche Veränderungen am Straßenbild nämlich Sachbeschädigung. Die fällt in meinen Augen aber weniger ins Gewicht, wenn es sich um schöne Motive handelt, auf die der Begriff Straßenkunst sicher auch deutlich mehr zutrifft als auf eilig hingesprayte Namenstags und kommerzielle Stickerhalden an Hauswänden und Bushaltestellen.

Ein schönes Fotoblog zum Thema Street Art gibt es übrigens hier. Nicht alle Motive sind Weltklasse, manches gefällt mir auch einfach persönlich nicht – aber das ist in „richtigen“ Museen ja genauso. Falls ihr noch weitere StreetArts in Chemnitz gesehen habt oder sogar Fotos davon habt, dann einfach her damit. Schreibt in die Kommentarbox oder schickt mir eine Mail.